Quur: Leben in Farbe

Quur ist ein Videospiel das im Rahmen eines Studienprojekts der französischen Videospielhochschule SUPINFOGAMES RUBIKA erstellt wurde. In Quur steht das Art-Design und der Gebrauch von Farbe als Mittel zur Kommunikation der Spielwelt mit dem Spieler im Vordergrund.

Im Kern des Spiels stecken inzwischen altbekannte Action-Adventure Mechaniken: Man hat eine leichten Angriff, einen schweren Angriff und eine Taste zum Ausweichen, die sich im Kampf kombinieren lassen. Doch Angriff ist nicht immer die beste Verteidigung, wenn der Angriff die Auslöschung des Ökosystems der Spielwelt zur Folge hat.

Der Spieler steuert in Quur eine mysteriöse dunkle Gestalt, die die Farbe der Spielwelt manipulieren kann, was sich schnell als wichtiges Instrument entpuppt. In Quur ist Farbe nämlich die visuelle Repräsentation des Lebens. Die heimische Flora und Fauna benötigt Farbe zum Leben. So füllt der Spieler verblasste Pflanzen mit Farbe um sie zu neuem Leben erwachen zu lassen oder füttert Farbe an gefährliche Raubtiere um diese kurzzeitig abzulenken.

Das Zentrale Thema von Quur ist die Interaktion des Spielers mit der Spielwelt und deren Folgen, die sie auf das fiktive Leben hat. Entscheidet sich der Spieler nämlich zum Kampf gegen seine Umwelt saugt er der Welt buchstäblich die Farbe aus dem Leib und hinterlässt eine karge, verkümmerte Landschaft. Das Ganze wird untermauert durch eine traumhafte Hintergrundmusik.

Die Größte Stärke Quurs ist aber auch gleichzeitig seine größte Schwäche. Die visuelle Widerspiegelung der Aktionen des Spielers ist ein großartiges Konzept und ein interessantes Mittel zur Kommunikation zwischen Spieler und seiner Spielwelt, fällt allerdings etwas flach da die Folgen sich auf ein visuelles Feedback beschränken. Die dahinterliegende Narrative ist zu schwach um mich als Spieler betroffen fühlen zu lassen von der Vernichtung einer Spielwelt, die ich kaum kennen lernen darf. Zudem werden die Action-Adventure Mechaniken zu wenig genutzt um sich wirklich wichtig anzufühlen. Ich habe zum Beispiel erst in meinem zweiten Durchgang des Spiels festgestellt, dass es überhaupt eine Ausweich-Mechanik gibt.

Quur ist dennoch eine interessante, visuelle Erfahrung zum Thema Spieler-Feedback in einer unbekannten Spielwelt.

Quur könnt ihr gratis herunterladen Itch.io.

Mein Video zum Spiel findet ihr hier.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s